Schlüsselqualifikationen

 

Den Blick über den Tellerrand ermöglichen euch die SQs. Dabei kann man zwischen allgemeinen und fachspezifischen Schlüsselqualifikationen wählen. Zu allgemeinen SQs zählen unter anderem Sprachkurse im Sprachenzentrum. Insgesamt dürft bzw. müsst ihr 3-5 SQs aus dem allgemeinen Bereich einbringen. Weitere Leistungen aus dem allgemeinen Pool werden jedoch im Transcript of Records erwähnt und gehen nicht „verloren“. Aus dem fachspezifischen Bereich müssen somit mindestens 15 (bis 17) ECTS eingebracht werden, wovon mindestens 10 ECTS Punkte benotet sind. Habt ihr mehr als 10 benotete ETCS, so gehen nur die besten 10 Punkte in die Endnote ein.

Ihr braucht also mindestens 20 ECTS, davon;
Allgemeine Schlüsselqualifikationen: 3-5 ECTS
Fachspeziefische Schlüsselqualifikationen: 15-17 ECTS
Von den fachspeziefischen Schlüsselqualifikationen müssen mindestens 10 ECTS benotet sein.

In die Gesamtnote werden nur 10 FSQ-ECTS einberechnet – und zwar jene 10 ECTS mit der besten Note. Habt ihr nur 10 ECTS dann werden eben genau die eingerechnet. Sind es mehr als 10 benotete FSQ-ECTS dann werden nur die 10 ECTS mit der besten Note einberechnet. ABER: habt ihr beispielsweise bei den FSQs 3 Module mit jeweils 4 ECTS (=12) belegt, werden doch DIESE ALLE  in der Gesamtnote berücksichtigt, da Module nicht geteilt oder auseinander gerissen werden können.

Die Module Zusatzqualifikationen außerhalb der Naturwissenschaften und Zusatzqualifikation MINT sind Hüllenmodule. Dadurch könnt ihr auch VL und Seminare in euer Zeugnis einbringen, die nicht Bestandteil der angebotenen SQs sind. Zum Beispiel BWL oder Jura. Bitte beachtet dabei, dass diese Module nur als bestanden/nicht bestanden gewertet werden. Es kann jeweils nur eine Veranstaltung im Bereich Zusatzqualifikationen außerhalb der Naturwissenschaften und Zusatzqualifikation MINT anerkannt werden. Im Zeugnis werden eure Leistungen mit den oben erwähnten Modulnamen verbucht. Die wirkliche Inhalt/Name der Veranstaltung können u.U. im Diploma Supplement stehen oder ihr fragt nach einer Teilnahmebestätigung. Diese könnt ihr dann z.B. Bewerbungen beilegen um genauer zu erklären was ihr besucht habt. Das Wort MINT ist ein Fusionswort das Veranstaltungen aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einschließt. Bei Unklarheiten wendet euch einfach an uns oder Herrn Palmetshofer.

Allgemeine Schlüsselqualifikationen

Hier könnt ihr euch fast jeden Kurs anrechnen lassen, den ihr außerhalb des biologischen Bereiches macht. Es gibt zwar einen Pool für diese allgemeinen Schlüsselqualifikationen, doch könnt ihr zwischen noch mehr Kursen wählen. Ob dies nun ein Theologie-Seminar oder eine Geschichts-Vorlesung ist macht hier keinen Unterschied aus, jedoch solltet ihr bei derartig exotischen Kursen vorher Herrn Palmetshofer fragen ob die Anrechnung tatsächlich möglich ist.
Viele Studierenden bringen hier verschiedene Sprachkurse der Sprachzentrums ein. Hier ist zu beachten ist, dass man sich nur fortgeschrittene Kurse anrechnen lassen kann, sprich alles aus Mittelstufe oder Oberstufe einer Sprache. Die Grundstufen-Kurse lassen sich prinzipiell nur anrechnen, wenn man alle Grundstufenkurse einer Sprache erfolgreich bestanden hat. Man müsste also zum Beispiel die Kurse Schwedisch 1-1, Schwedisch 1-2 und Schwedisch 1-3 besuchen. Weitere Informationen zu den Sprachkursen findet ihr auf der Homepage des Zentrums für Sprachen.